Bayernwerk – Engagement und Leistung für Umwelt, Kultur und die Jugend

Engagement und Leistung

Bayernwerk AG ist der regionale Netzbetreiber in Bayern. Rund 3000 Mitarbeiter sind bei Bayernwerk beschäftigt, 500 als mobile Einsatzkräfte, um eine zuverlässige Versorgung zu gewährleisten. Das Netzgebiet umfasst mit den bayerischen Regionen Oberfranken, Unterfranken, Oberpfalz, Niederbayern und Oberbayern rund 42.000 Quadratkilometer. Rund 300 Auszubildende sind derzeit bei Bayernwerk beschäftigt. Damit bildet Bayernwerk weit über Bedarf aus und übernimmt damit gesellschaftliche Verantwortung.

Umwelt und regenerative Energien

Die zentralen Aufgaben der Bayernwerk AG gliedern sich in die Bereiche Netz, Wärme und Wasser auf. Eine sichere, effiziente und diskriminerungsfreie Bereitstellung von Strom- und Erdgasnetzen sei ein Hauptziel der Firma, so Pressesprecherin Annette Seidel. Für die Nah- und Fernwärmeversorgung versuche Bayernwerk stets den umweltfreundlichsten Weg zu gehen. So werde die Energieerzeugung zumeist mit Biomasseverwendung, wie etwa Holz, bewerkstelligt. Die Bayerische Land- und Forstwirtschaft liefert dafür die nachwachsenden Rohstoffe. Das Tochterunternehmen SüdWasser GmbH kümmert sich um die Wasserversorgung und die Abwasserentsorgung.

Vogelschutz

Nicht mehr benötigte Transformatoren-Turmstationen werden nicht abgerissen. Seit 1989 stellt Bayernwerk wegen des Abbaus von Freileitungen diese zur Verfügung, um sie in Tierhotels umbauen zu lassen. Für seine vielfältigen Aktivitäten zugunsten des Vogelschutzes im Steigerwald wurde Bayernwerk im Juli 2008 in Bamberg von der Initiative Artenschutz im Steigerwald mit der Artenschutzauszeichnung geehrt.

Leistungen öffentlich würdigen

Als „ein Stück Bayern“ nimmt die Bayernwerk AG seine gesellschaftliche Verantwortung aktiv an und trägt seinen Teil zur Förderung von Kunst, Kultur, Wissenschaft und Bildung sowie sozialer Projekte und des Jugendsports bei. Engagement für die Regionen im Freistaat ist auch der „Kulturpreis Bayern der Bayernwerk AG“ für herausragende Künstler und Top-Absolventen der Universitäten, Fach- und Kunsthochschulen.

Museen

Eine Dauerausstellung im Bergbau- und Industriemuseum Ostbayern in Schloss Theuern, dessen Träger der Landkreis Amberg-Sulzbach ist, zeigt die Geschichte des Stromes. In Ergänzung zur historischen Ausstellung werden in einem modernen Teil seit 1998 die Zusammenhänge der heutigen Stromversorgung in anschaulicher Weise erklärt. Im Obergeschoss des Lukas Hofes im Freilichtmuseum Schliersee von Markus Wasmeier wird mit dem Bayernwerk-Strommuseum auf einer Fläche von 220 Quadratmetern die Entstehung der Stromversorgung des Oberlandes dargestellt.

Kinder und Jugend

Seit 2004 stattet die Bayernwerk AG Städte und Gemeinden mit Sicherheitspaketen für Schulweghelfer aus und leiste mit dieser Initiative einen Beitrag zur Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr, so Sprecherin Seidel. Mit dem Sponsorpool Bayern der Stiftung „Jugend forscht“ unterstützt Bayernwerk Schulen mit Hilfsmitteln, um damit den naturwissenschaftlich und technikbegeisterten Jungforschern zu helfen, ihren Forscherdrang und Erfindergeist umsetzen zu können. Die Förderung des Lesens bei Kindern habe gesellschaftliche Tragweite. Öffentliche Bibliotheken und Büchereien seien Eckpfeiler einer hierfür unverzichtbaren Infrastruktur. Die Bayernwerk AG unterstütze deshalb unter dem Motto „Bibliotheken fördern Lesen – wir fördern Bibliotheken“ öffentliche Büchereien und Bibliotheken in den bayerischen Regionen. Jährlich werden der Bayernwerk-Kinderbibliotekspreis und das Bayernwerk-Lesezeichen an engagierte Bibliotheken verliehen.
Durch das Engagement in Projekten gemeinsam mit bayerischen Medienhäusern lernen Schüler den Umgang mit den Medien und die Zeitung als wichtige und wertvolle Informationsquelle kennen. Auch das neue Medium Internet ist dabei vertreten: Es ist Inhalt der virtuellen Schülerzeitung Mausklecks, die von Bayernwerk und dem Fränkischem Tag online konzipiert wurde. Das „Schlaugärtner-Projekt“ unterstützt Schüler und Schulen in Bayern, die in ihrem Schulhof, in ihrem Schulgarten oder rund um ihr Schulgebäude neue ökologische Elemente integrieren wollen.

Sport- und Talentförderung

Gemeinsam mit Peter Schlickenrieder unterstützt Bayernwerk ein Konzept des Deutschen Skiverbandes, das darauf abzielt, in bayerischen Kommunen Bayernwerk-Nordic Walking-Zentren zu errichten. Für rund 40 bayerische Nordic Walking-Zentren ist Bayernwerk Namensgeber, diese tragen das Gütesiegel des Deutschen Skiverbandes. In enger Partnerschaft mit Kommunen geht der ehemalige Olympiasieger Armin Hary auf die Suche nach jungen Talenten. Pro Kommune, die sich am Armin Hary-Projekt beteiligt, werden drei Nachwuchssportler mit Fördermitteln bedacht. Die Bayernwerk AG unterstützt dieses Projekt.